Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der Helen-Keller-Schule. Das Logo skizziert ein abstraktes Haus sowie den Schriftzug Helen-Keller-Schule. Dabei sind zwei lachende Gesichter in Form von Smileys integriert.
LVR-Helen-Keller-Schule von vorne fotografiert. Im linken Bereich ist Haus 1, in der Mitte des Bildes die Eingangshalle, sowie im rechten Bereich des Bildes ist Haus 2 hinter einem Baum zu sehen.

HKS-Friedenswoche(n)

HKS For Peace

Bild-Großansicht

Zuerst einmal waren und sind wir immer noch geschockt von den Ereignissen und Nachrichten, die uns seit dem 24. Februar 2022 täglich aus der Ukraine erreichen. Kaum jemand aus unserer Schulgemeinde hätte es für möglich gehalten, dass in unserer Zeit so etwas direkt in unserer Nachbarschaft passiert – nämlich, dass ein Land ein friedlebendes, anderes Land überfällt, ohne dass man die Gründe dafür in irgendeiner Weise nachvollziehen könnte. Außerdem haben wir - wie viele andere Menschen auf der ganzen Welt auch - Angst, dass sich dieser Konflikt auf ungeahnte Weise ausweiten könnte. Es gibt viel Gesprächsbedarf nicht nur in unserer Schülerschaft.

All diese schlechten Nachrichten haben die ganze Schule von Beginn an sehr beschäftigt. Schnell wurde klar: Wir müssen etwas tun - aber was? Was können wir tun, um den Menschen in der Ukraine und den vielen Flüchtlingen zu helfen?

Dazu hat sich die Schüler:innenvertretung unserer Schule mehrere Male getroffen und schnell die HKS-Friedenswoche auf die Beine gestellt (die eigentlich sogar länger dauert als eine Woche!). In dieser Zeit haben sich viele Klassen auf vielfältige Weise mit dem Thema beschäftigt, um sich solidarisch mit der Ukraine und mit den betroffenen Menschen zu zeigen und um die eigene Hilflosigkeit zumindest etwas zu überwinden. Außerdem haben viele Klassen mit tollen Verkaufs-Aktionen Geld gesammelt, um es anschließend zu spenden.

Wenn ihr die Menüpunkte links auf dieser Seite anklickt, könnt ihr euch anschauen, was die einzelnen Klassen gemacht haben und welche Aktionen es gegeben hat bzw. immer noch gibt.

Wir wünschen uns und hoffen, dass dieser Krieg schnell beendet wird, dass die Welt wieder ein bisschen besser und sicherer wird und dass es den betroffenen Menschen so schnell wie möglich wieder besser geht! Außerdem hoffen wir, dass wir mit unseren Aktionen zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten konnten!

Gleichzeitig denken wir aber auch an die vielen Menschen in anderen weiter entfernten Ländern, die unter Verfolgung und Konflikten leiden müssen.